Achtung: Sie verwenden einen sehr alten Browser! Die Webseite sollte trotzdem funktionieren, aber mit einem neueren Browser wäre alles übersichtlicher und schöner!

1. Preis ditact Stipendium – die Gewinnerin im Gespräch

2018-09-01 12:31:25 UTC

´Ich will auf jeden Fall viel mitnehmen!´
Die zweite Woche der ditact_2018 ist schon im vollen Gange. Hier haben wir uns mit Diana Scharbl im sonnigen Garten des Uniparks der Universität Salzburg getroffen, die in Folge des „Technolution- Frauen in die Technik!“ Wettbewerbs den 1. Preis und damit ein einwöchiges ditact Stipendium gewonnen hat.
Diana war sehr aktiv bei der ditact. Neben den Kursen „The Art of the Elevator pitch“, „Robotik / Sensortechnik / Raspberry Pi“, „PHP + MySQL“ und „Wordpress kompakt“, hat sie die Vorträge „Digitalisierung und Zukunft der Arbeit“, “Künstliche Intelligenz – ist das schon real?“ und „Big Data – alles nur ein Hype?“ besucht und war auch begeistert beim Yoga am Morgen dabei. Als sie so nebenbei einen Handstand auf dem steinigen Boden der Uniparkterasse machte und dann auch noch einen Salto ohne Auffangnetz, habe ich sie gefragt ob sie auch in der Akrobatik beheimatet ist. Sie meinte nein, aber das braucht sie als Parcour-Läuferin. Eine sehr vielseitige und spannende junge Frau! Wir freuen uns, dass Sie bei der ditact 2018 mit dabei war!

Hier ein kurzes Interview, dass sie mit Jeanette Römer geführt hat:
Jeanette Römer: Stelle dich doch vielleicht einmal kurz vor, also: Wer bist du und wo kommst du her?
Diana Scharbl: Ich bin die Diana Scharbl und ich komme aus Mauerbach in Wien und ich gehe aufs TGM, das ist eine HTL im 20. Bezirk.
Jeanette Römer: Und worauf ist die HTL spezialisiert?
Diana Scharbl: Ich mache dort Medizin-und Gesundheitstechnik und den Unterzweig Technik und Sport.
Jeanette Römer: Wie kommt es denn, dass du bei der diesjährigen ditact teilnimmst?
Diana Scharbl: Also ich habe die Kurse gewonnen und auch den Aufenthalt dazu und ich habe bei einem Wettbewerb mitgemacht, der Technolution geheißen hat und auf den hat mich eine Freundin gebracht aus meiner Klasse.
Jeanette Römer: Was genau musstest du denn für den Wettbewerb machen?
Diana Scharbl: Das Thema war „Frauen in der Technik“, also irgendwas zu Frauen in der Techn und ich habe einer Pilotin, der Chefpilotin der AUVA eine Mail geschrieben und habe ihr Fragen geschickt und sie hat zurückgeschrieben und ich habe es dann eingereicht.
Jeanette Römer: Was erwartest du dir denn jetzt von deinen gewonnen ditact Kursen in dieser Woche?
Diana Scharbl: Ich will auf jeden Fall viel lernen und viel mitnehmen und vielleicht auch Sachen die ich vielleicht für die Schule brauche oder später, es kommt drauf an, was ich arbeite, ich weiß es noch nicht. Aber ja auf jeden Fall will ich viel lernen.
Jeanette Römer: Hast du denn schon eine Richtung, was du in der Zukunft machen möchtest?
Diana Scharbl: Naja, also ich habe eben überlegt in der Richtung entweder in der Medizin- und Prothesentechnik zu gehen, aber vielleicht auch etwas ganz Anderes.
Jeanette Römer: Dann danke ich dir für das Interview und noch viel Spaß bei deinen ditact-Kursen!
Diana Scharbl: Danke!