Achtung: Sie verwenden einen sehr alten Browser! Die Webseite sollte trotzdem funktionieren, aber mit einem neueren Browser wäre alles übersichtlicher und schöner!
Banner-Bild: Ditact Teilnehmerinnen

ditact Eröffnung "Cybercrime"

Chancen für Frauen in neu entstehenden IT - Feldern

Sowohl im Cybercrime-, als auch im Cybersecurity-Bereich gibt es zahlreiche spannende Betätigungsfelder. Neue Technologien bereichern nicht nur den Alltag, sondern auch das Arbeitsumfeld. Nie zuvor war in der IT-Sicherheitsbranche das Arbeitsangebot so vielfältig. Mit der Kreativität, Flexibilität und dem Umfang der Fähigkeiten von Tätern, die beispielsweise über das Tatmedium Internet agieren, ändern sich auch regelmäßig die Anforderungen an Personen, die in diesem Umfeld mit Cybercrime und Cybersecurity arbeiten. Das bedeutet einerseits, dass großartige Chancen entstehen um beruflich voranzukommen, andererseits können auch Hindernisse entstehen, die im Vorfeld nur rechtzeitig erkannt werden müssen, um diese zu umgehen. Die Expertin für Cyberkriminalität Christina Schindlauer wird in ihrer Keynote aus erster Hand über ihr spannendes Arbeitsfeld und die vielen darin liegenden Möglichkeiten auch für Frauen erzählen.

Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion statt, die das Thema „Cybercrime/Security“ nicht nur als potentielles Karrierefeld für Frauen in der IT aufmacht, sondern auch als sensibles gesellschaftspolitisches Thema (Datenschutz, freie Meinungsäußerung, Menschenrechte) vorstellt, welches besondere Voraussetzungen und Erwartungen an die in diesem Feld Tätigen und die Politik stellt.

Keynote

Christina Schindlauer bearbeitete bis 2016 beim Kriminalreferat in der Stadt Salzburg hauptsächlich Vermögensdelikte im Internet und wechselte schließlich ins Bundeskriminalamt in das Referat 5.2.3 zur SOKO Clavis. Neben der kriminalpolizeilichen Tätigkeit bildete sie sich an der FH Salzburg fort und schloss dort den Studiengang Informationstechnik und System-Management mit dem BSc ab und finalisierte anschließend in St. Pölten den Masterstudiengang Information Security. Weiters ist Christina Schindlauer ehemalige ditact Teilnehmerin.

Ablauf

12:15 Musikalische Einstimmung, Klarinettenquartett, Universität Mozarteum

12:30 Begrüßung d. Vizerektorin Sylvia Hahn, Universität Salzburg & Landesrätin Andrea Klambauer, Land Salzburg

Vorstellung der neuen Kooperationen: Universität Mozarteum und Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) und Begrüßung der weiteren KooperationspartnerInnen

Keynote "Cybercrime - Chancen für Frauen in neu entstehenden IT - Feldern" Dipl.Ing. Christina Schindlauer, Bundeskriminalamt, BMI

anschließende Podiumsdiskussion zum Thema "Cybercrime"

Podiumsgäste: Vera Schneevoigt, Chief Digital Officer Bosch Building Technologies & Mitglied der Initiative "women4cyber"; Andrea Kolberger, MSc, Information Security Compliance Center (ISCC) der FH-Oberösterreich; Ass.-Prof. Dr. Ingeborg Mottl, Fachbereich Privatrecht, Universität Salzburg

Moderation: Ass. Prof. Dr. Ursula Maier-Rabler, Universität Salzburg, ditact_Projektverantwortliche

Abschlussworte: Mag. Alexandra Kreuzeder, ditact_Projektleitung

Im Anschluss ab ca. 14:15: Mittagsbuffet im Freien zum gemeinsamen Austausch mit musikalischer Untermalung, Universität Mozarteum    

Ort: Unipark Salzburg, Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg, Georg-Eisl-Saal (E 0.03)

Wir freuen uns auf Sie/dich und mitgebrachte Gäste!

Infos:

Voraussetzungen:

Keine

Öffentliche Veranstaltung:

Publikum willkommen!

Veranstaltungsort:

Unipark Nonntal